Account
Please wait, authorizing ...
×

Ein Sieg und eine Niederlage bei den Stadtmeisterschaften der Wettkampf-Gruppe II Mädchen

 WKII 2018

HBG vs. Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium 4:3

 

(FI) Das HBG-Team zeigte in diesem Spiel eine tolle Moral und drehte einen zweimaligen Rückstand in einen Sieg.

Die HBGlerinnen starteten auf dem Beuler Kunstrasen stürmisch in die Partie und hatten nach feiner Kombination über Justine Schroth (EF) , Annika Ibel (7c) und Emma Gumbel (9d) bereits nach wenigen Sekunden die erste große Torchance. Im direkten Gegenzug fiel jedoch das 1:0 für den Gegner. Unser Team steckte den Fehlstart jedoch gut weg und drehte die Partie durch einen Doppelschlag von Justine Schroth: Zunächst schloss sie einen schönen Angriffszug überlegt zum 1:1 ab. Anschließend stand Justine nach einer von Emma Gumbel mustergültig getretenen Ecke goldrichtig und ließ sich nicht zweimal bitten. Abstimmungsprobleme zwischen Abwehr und Torwärtin ermöglichten den Gegnerinnen aber den schnellen Ausgleich. Kurz darauf drehte das EMA-Team die Partie durch ein glückliches Tor komplett zu ihren Gunsten.

 

In der zweiten Hälfte wurde Justine Schroth aus dem Mittelfeld in die Abwehrzentrale beordert, um der Defensive mehr Stabilität zu verleihen. Die Umstellung zeigte Wirkung und die HBGlerinnen machten nun mächtig Druck. Nachdem Annika Ibel bei einer vergebenen HGB-Chance zunächst noch Pech hatte, sorgte schließlich Emma Gumbel für den überfälligen Ausgleich zum 3:3. Sie ließ erst eine Gegenspielerin aussteigen und anschließend der Torfrau keine Chance. Das HBG-Team gab sich mit dem Punkt jedoch nicht zufrieden und die mittlerweile im Mittelfeld agierende Freya Boege erzielte nach starker Einzelleistung den Führungstreffer. Die Schlussoffensive des Gegners brachte nichts mehr ein, da die aus dem Handballsport stammende Torfrau Moana Ewert (EF) gleich mehrere Distanzschüsse sicher parierte und somit den insgesamt verdienten Auftaktsieg festhielt.

 

 

HBG vs. Beethoven-Gymasium 1:3

 

Da das Beethoven-Gymnasium gegen das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium 2:1 gewonnen hatte, kam es zu einem echten Endspiel, bei dem unseren Mädels ein Unentschieden zum Titel gereicht hätte. Gegen körperlich überlegene Gegner hielt man auch zunächst gut mit, musste aber noch vor der Pause zwei Gegentreffer hinnehmen. Für die zweite Halbzeit nahm man sich den Start einer Aufholjagd wie in der ersten Partie vor. Nach einer ersten HBG-Chance traf jedoch zunächst der Gegner mit einen fulminanten Distanzschuss zum 0:3. Die HBG-Aktivposten Schroth und Gumbel waren durch die spielstarken Gegenspielerinnen meist in der Defensive gebunden. Nach dem 0:3 wurde das Risiko jedoch erhöht und eine schöne Kombination der beiden Spielerinnen, schloss schließlich Emma Gumbel gewohnt sicher zum 1:3 ab. Nach der Aufholjagd im ersten Spiel und der nur 10-minütigen Pause zwischen den beiden Spielen fehlte den Mädels jedoch am Ende die Kraft, um auch die zweite Partie zu drehen. Besonderer Dank gilt Sophie Anderle (8c), Fabienne Limberger (EF), Sophie Lamparter (8c), die, obwohl sie nicht oder nicht mehr im Verein spielen, mitgespielt und ihren Gegenspielerinnen durch großen Einsatz das Leben schwer gemacht haben.

Insgesamt zeigte das mit vielen Vereinsspielerinnen besetzte Beethoven-Gymnasium in einem fairen Turnier die beste Spielanlage und gewann verdient.

 

Da viele der eingesetzten Spielerinnen auch im nächsten Jahr wieder mitspielen dürfen, wird das HBG einen neuen Anlauf auf den Titel nehmen. Interessierte Fußballerinnen aus den Klassen 7 bis EF, die das Team verstärken möchten, können sich gerne bei Herrn Imberg oder Herrn Eglitis melden. (15.11.18)