Account
Please wait, authorizing ...
×

IMG 20181110 WA0001Einblicke in die Arbeitswelt bieten, Kontakte zu Unternehmen niedrigschwellig gestalten, Theorie mit Praxis verbinden, Begeisterung für Technik wecken, kompetent auf Bewerbungsverfahren vorbereiten, ...
Um die Umsetzung dieser Ziele verbindlich im Schulalltag zu verankern, sondierten die Verantwortlichen von Eaton Industries GmbH und die Schulleitung des Hardtberg-Gymnasiums, in welchen Bereichen sich Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im Rahmen einer KURS-Lernpartnerschaft bieten. Die so ausgearbeiteten Module wurden in einem Kooperationsvertrag fixiert, der am Freitag, den 9. November 2018 von unserem Schulleiter Herrn Schlag, Frau Schwarz als Dezernentin der Bezirksregierung Köln, Herrn Thomas von der IHK und Herrn Tschauner von Eaton Industries GmbH (HR Director Industrial Control & Protection Division, Electrical EMEA) unterschrieben wurde.


Die Umsetzung der Module bedeutet für die SchülerInnen des Hardtberg-Gymnasiums in Zukunft zum Beispiel, dass sie Einblicke in die Ausbildungs- und Berufswelt bei Eaton Industries GmbH erhalten (etwa im Rahmen der Berufsfelderkundungstage oder des Betriebspraktikums), dass sie als Teilnehmer der JIA ihre Fähigkeiten in den Werkstätten des Betriebes schulen und dass sie im Deutsch- und Englischunterricht durch Experten der Eaton Industries GmbH bei der Vorbereitung auf Bewerbungsverfahren unterstützt werden.
Zum feierlichen Auftakt der Zusammenarbeit kamen nicht nur die Verantwortlichen der oben genannten Institutionen, sondern viele weitere Vertreter:
Frau Müller (Human Relation Manager), Herr Schüller (Technischer Ausbilder und Betriebsrat) und Herr Mimzeck (Jugendvertretung) unterstützten Herrn Tschauner bei der Vorstellung ihres Unternehmens.
Herr Bender, Frau Hewig-Kügler und Frau Simon als ElternvertreterInnen des Hardtberg-Gymnasiums sowie Frau Möller als Mitglied des Fördervereins waren ebenfalls anwesend; Herr Bender begrüßte die Zusammenarbeit mit Eaton Industries GmbH im Namen der Eltern ausdrücklich.
Die SchülervertreterInnen des Hardtberg-Gymnasiums Natalie Schürmann, Rabea Schwarze, Anna Glockzin und Richard Schaumburg vertraten die SchülerInnen des Gymnasiums und wurden dabei von SchülerInnen der JIA-Kurse und des Technik-Projektkurses unterstützt.
Herr Eglitis vertrat als Kollege im Fach Technik Frau Veismann, die den Technik-Unterricht am HBG grundlegend aufgebaut hat und weiterhin aktiv gestaltet. So zum Beispiel traf sie bereits Absprachen für die einzelnen Technik-Module mit dem Ausbildungsleiter Herrn Schüller und bereitete mit SchülerInnen ihrer Kurse den Vormittag der Vertragsunterzeichnung vor.
Selbstverständlich wohnten auch unsere Konrektorin Frau Taraš-Meštrović und unser Oberstufenkoordinator Herr Ricken sowie die StuBos Frau Adams, Frau Borgmann und Herrr Bröckelmann dem Ereignis bei.
Bevor allerdings die Unterzeichnung des Vertrages mit einem von Eaton Industries ausgerichteten Empfang gefeiert wurde, widmete sich eine interessante Gesprächsrunde folgenden Fragen: Was ist eine KURS-Lernpartnerschaft? Warum unterstützen die Bezirksregierung und die IHK dieses Projekt? Was wünschen sich Eltern und Lehrkräfte für ihre SchülerInnen? Warum kann eine Zusammenarbeit zwischen einem Wirtschaftsunternehmen und einer Schule für beide Seiten sinnvoll sein? Worauf sollten junge Menschen achten, wenn sie eine Ausbildung bzw. ein Studium wählen?
Vincent Sudmeier (9a), Lena Winkler(9b) und Silas Woyda (Q2) moderierten diesen Austausch souverän mit der Unterstützung von Frau Siegemund vom KURS-Basisbüro Bonn, auf deren Initiative hin die Kooperation überhaupt ins Leben gerufen wurde.
Nach diesem gelungenen Projektauftakt freuen wir uns schon jetzt auf unseren weiteren Weg mit Eaton Industries GmbH und danken dem Unternehmen herzlich für den freundlichen Empfang. Besonderer Dank gilt der gesamten Schülergruppe, die das HBG an diesem Tag vorbildlich repräsentiert hat!

KURS (Kooperation von Unternehmen der Region und Schulen) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern zu Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln. Angesiedelt bei den Schulämtern im Regierungsbezirk Köln, unterstützen 11 Basisbüros interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften.