Account
Please wait, authorizing ...
×

Am 28.01.2019 haben die drei Erdkunde-Grundkurse der Q1 mit Frau Schneider, Herrn Reich und Herrn Borchers eine Exkursion zu Thema „Strukturwandel“ ins Ruhrgebiet durchgeführt. Stationen dabei waren der Landschaftspark-Nord in Duisburg und die Neue Mitte in Oberhausen.

 

Der Start der Exkursion erfolgte um 08:21 Mitteleuropäischer Zeit. Wegen Regen und Schneefall verzögerte sich die Abfahrt, welche ursprünglich für Punkt 08:00 angesetzt worden war. Die erste Station der Exkursion war der Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich, wo wir eine Führung durch das ehemalige Hüttengelände erhalten haben. Im Zuge dieser wurden uns anschaulich die Arbeitsvorgänge und Arbeitsbedingungen im Ruhrgebiet erklärt. Ausführlich wurde dabei auf den Strukturwandel nach dem Schließen der Hütte eingegangen und es wurde uns die Nutzung der Anlage in der Gegenwart erklärt. Zum Beispiel wird das Gasometer als Tauchbecken für Unterwasser-Abenteuer oder die alte Gießhalle als Freiluft-Theater genutzt. Zum Abschluss sind wir auf den ehemaligen Hochofen gegangen. Dabei handelt es sich um eine metallische Industrieanlage, welche knapp 50 Meter in die Höhe ragte. Den ehemaligen Hochofen bestiegen wir auf einer steilen Metalltreppe. Von dort aus gab es einen überragenden Ausblick über das Ruhrgebiet, zudem konnten wir von dort bereits unser nächstes Ziel - das CentrO und das Gasometer in Oberhausen - sehen.

Nach dem erneuten Betreten des Busses mussten wir lediglich zehn Minuten bis zu unserem nächsten Ziel Oberhausen fahren. Vor Ort bei strömenden Regen haben mehrere Schüler ihre Vorträge unter einem Vordach der König Pilsner-Arena gehalten. Nach drei erfolgreich abgeschlossenen Referaten über die Stadt Oberhausen, das Gasometer und das CentrO, durften die Schülerinnen und Schüler sich in der Neuen Mitte Oberhausen frei bewegen.

Als Aufgabe wurden verschiedene geographische Arbeitsmethoden an die Schüler verteilt, wie zum Beispiel das Befragen von Passanten mit einem selbst erstellten Fragebogen. Dabei sollten verschiedene Fragen an Passanten gestellt werden; zum Beispiel über Gründe für den Besuch oder die Regelmäßigkeit/ Dauer des CentrO-Besuchs. Die Ergebnisse dieser Fragebögen wurden in der Erdkundestunde ausgewertet. Als zweite Aufgabe sollten Schülergruppen die Autokennzeichen der Besucher in den Parkhäusern kartieren, um so das Einzugsgebiet vom CentrO zu erfassen. Auch diese Ergebnisse wurden im Unterricht präsentiert.

Gegen 15:00 Uhr versammelten sich alle Schüler zu einem Abschlussfoto vor dem Eingang und gegen 15:25 führen wir schlussendlich zurück zum Hardtberg-Gymnasium.

Nichita Sladek Q1